Der Labrador

Der Labrador Retriever

Seine Menschen versteht keiner so gut wie der Labrador Retriever, sagen seine Fans. Das hat ihn auf der ganzen Welt populär gemacht. Doch wer ihn nur zum Knuddeln braucht, hat sein Wesen verkannt.

Steckbrief: Labrador Retriever

Geschichte:                                                                                                                                           Als Vorfahr gilt der St. John's Dog, den Seefahrer im frühen 19. Jahrhundert aus Neufundland nach Schottland und England mitbrachten. Alle Labrador Retriever lassen sich auf die Rüden Ned (geb. 1882) und Avon (geb. 1885), die sogenannten Malmesburry-Baccleuch-Linie, zurückführen. Begründer waren der 2. Earl of Malmesbury und der 5. Duke of Buccleuch. Am 7. Juli 1903 wurde der Labrador Retriever vom Kennel Club als Rasse anerkannt.

Klassifikation nach FCI                                                                                                                        Gruppe 8 Apportierhunde, Stöberhunde, Wasserhunde. Sektion 1 Apportierhunde

Verwendung                                                                                                                                        Familien-, Jagd- und Arbeitshunde, kein Schutz- oder Wachhund

Größe                                                                                                                                                         Schulterhöhe 54 bis 56 cm, Rüde 56 bis 57 cm

Gewicht                                                                                                                                                    35 bis 38 Kilo, Showlinie 30 bis 40 Kilo, Arbeitslinie (field trial line) 25 bis 35 Kilo

Fell                                                                                                                                                        stockhaarig, kurzes hartes Haar mit wasser-abweisender Unterwolle, die dicht behaarte Rute ähnelt einem Otternschwanz

Fellpflege                                                                                                                                              evtl. nach dem Spaziergang abduschen und abtrocknen, sonst ist das Fell selbstreinigend; die Hunde haaren erheblich

Preis                                                                                                                                                   1100 bis 1500 Euro

Haltungskosten                                                                                                                                     75 Euro pro Monat, plus Tierarztkosten

Voraussetzung für die Haltung                                                                                                 grundsätzlich die Bereitschaft und die Möglichkeit, viel Zeit, auch bevorzugt mit sportlichen Aktivitäten mit dem Hund zu verbringen

Anfälligkeiten                                                                                                                                     dank sorgfältiger Zuchtkontrollen abnehmend Hüftgelenks- und Ellenbogendysplasie, Übergewicht

Lebenserwartung                                                                                                                                   10 bis 15 Jahre

 

           

HD/ED

Bestimmungen des VNK über die Bekämpfung erblicher Defekte im Rahmen der Zuchtbestimmungen

1. Hüftgelenksdysplasie (HD)                                                                                                                Die HD ist eine vererbliche Verformung der Hüftgelenke. Sie bedeutet daher eine Gefahr für die Rassehundezucht und kann für den betroffenen Hund zu einer Qual werden.

1.1 Maßnahmen zur Bekämpfung der HD:                                                                                        Alle Hunde sind vor der Zuchtverwendung - im Alter von mindestens 18 Monaten  - bei einem mit dem nötigen Röntgenapparat ausgestatteten Tierarzt, dessen Wahl dem Eigentümer des Hundes überlassen bleibt, auf HD zu röntgen. Es wird darauf hingewiesen, dass das HD-Formblatt des VH. ev. HD- Röntgenuntersuchung zu verwenden ist.

1.2 Hinweise zum HD-Röntgen                                                                                                               Die Röntgenaufnahmen müssen unbedingt mit gestreckten Hinterextremitäten am sedierten Tier vorgenommen werden.

  • Geschlecht, Wurftag
  • Seitenmarkierung
  • Datum der Aufnahme und Name des Röntgentierarztes

1.3 HD-Grade                                                                                                                                          Folgende können sich nach Feststellung der "Zentralen Auswertungsstelle" ergeben:                                    HD-A1 und HD-A2 = frei (kein Hinweis auf HD)                                                                                            HD-B1 und HD-B2 = Verdacht (Übergangsform)                                                                                           HD-C1 und HD-C2 = leicht                                                                                                                         HD-D1 und HD-D2 = mittel                                                                                                                        HD-E1 und HD E2 = schwer

1. Ellenbogendysplasie (ED)                                                                                                                   Gleichzeitig mit der HD-Röntgenaufnahme werden ebenfalls Röntgenaufnahmen in zwei Ebenen beider Ellenbogenbereiche angefertigt.                                                                                                                 0 = kein Hinweis auf ED                                                                                                                            GF = Grenzfall                                                                                                                                         1 = geringe ED Merkmale                                                                                                                          2 = mittelgradige ED                                                                                                                                 3 = schwere ED